Donnerstag, 4. Dezember 2014

Wenn schon nicht Prinzessin...

...dann wenigstens Fee! Mel hat mich gebeten, Wichtelfee für ihre Familie zu spielen. Das ist eine nette Tradition, die wir in unserer Familie auch pflegen, um ein wenig dem weihnachtlichen Geschenkewahnsinn zu entgehen, ohne dass man zurückgreifen muss auf "Wir schenken uns Nix" und dann ist man ja doch irgendwie traurig, weil es dann ja wiiiirklich Nichts gibt.
Das Ganze läuft so: Man bestimmt eine unabhängige Wichtelfee (in diesem Fall ich) und diese wirft die zu Bewichtelnden in einen Topf und zieht. So muss man nur ein Geschenk besorgen und wir legen zum Beispiel auch den finanziellen Rahmen fest. Bei uns in der Familie ist es so, dass man Wünsche bekannt geben kann- in diesem Jahr ganz modern in einer whatsapp Gruppe und dann kann der Wichtel sich überlegen, ob er einen der Wünsche (bis 15,-€) erfüllen mag oder sich doch lieber selbst etwas überlegt. So sind alle auf der sicheren Seite und man weiß ja schlussendlich nicht, WAS genau man bekommt... aber der Wichtel bekommt eine Ahnung, was man gern hätte. Manche finden es unromantisch, ich finde es eine erhebliche Erleichterung und es macht Platz für adventliche Tätigkeiten statt der verzweifelten Suche nach vielen kleinen Geschenken. So! 
Und in diesem Jahr darf ich die Wichtelfee für Mels Familie sein und habe kleine Briefchen gestaltet, die sich durch die perforierte Linie öffnen lassen und einen kleinen Zettel enthalten, wer sich über eine Geschenk des jeweiligen Wichtels freuen darf. Hier sind die kleinen Briefchen:
Euch eine ruhige Woche. Draußen ist es ja zumindest schon knackig kalt- fehlen nur noch ein paar Flöckchen, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen