Montag, 24. September 2012

Eine Liebesgeschichte


In den vergangenen Wochen haben meine ganze Familie und ich uns verabschieden müssen.
Zweimal.
Nach 64 ½ Jahren Ehe sind meine Oma und mein Opa jetzt einfach nicht mehr da. 64 Tage nach meiner Oma ist mein Opa ihr gefolgt. 8 Wochen auf den Tag genau hat er getrauert, gelitten, aber auch gelacht und viel gebastelt, geplant und unternommen. Aber es reichte nicht, um zu bleiben. Die ersten Reaktionen von Freunden war: Wie romantisch! Daran hatte ich zuerst natürlich nicht wirklich gedacht, aber es stimmt. Am Freitag vor einer Woche ging es meinem Opa gar nicht mehr gut und bereits morgens hat er meiner Tante gesagt, er glaube, er gehe zu Oma… und das hat er dann konsequent getan. Mal eben… leise und ohne es für uns schwer zu machen.
Er war mein bester Freund und ist ein Teil von mir solange ich denken kann.
Ich bin froh, 36 Jahre lang Oma und Opa gehabt zu haben und zu wissen, wie sehr wie uns gemocht haben. Und ich bin auch wirklich erleichtert darüber, dass Nie etwas unausgesprochen geblieben ist und es kein „hätte ich doch, wäre ich doch, warum habe ich nicht“ gibt! Ich glaube, das werde ich häufiger tun!
Der Kavalier ist jetzt bei seinem Mädchen und mal ehrlich: Man lässt eine Lady ja auch nicht warten! 

Kommentare:

  1. Das hast du schön geschrieben. Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft. Ein stiller Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  2. Eine romantische, aber auch sehr traurige Nachricht. Ich kenne dies leider auch, war auch hier so - leider :-(

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine so wundervolle Liebesgeschichte, mir stehen die Tränen in den Augen.
    Ich muss an meine Großeltern denken und an ähnliche Fälle in der Verwandtschaft.
    So möchten wir, mein Mann und ich es auch haben...

    Sei nicht traurig auch wenn Abschied immer weh tut.

    Ganz liebe Grüße an Dich von Celine

    AntwortenLöschen
  4. Oh man, das ist echt romantisch. Bei meinen Urgroßeltern war es ähnlich.
    Es ist traurig, dass die Beiden gegangen sind, aber dort wo sie nun sind, sind sie wieder vereint und glücklich miteinander. Es ist schön, dass nichts unausgesprochen geblieben ist. Darum kann man Euch wirklich beneiden.

    LG Jay

    AntwortenLöschen
  5. Das hast du so schön geschrieben. Jetzt sind die beiden wieder vereint.
    Trotzdem eine sehr traurige Geschichte und mein Beileid an dich und
    deine Familie und viel Kraft für diese Zeit.

    AntwortenLöschen
  6. Ich musste gerade meine Tränen zurückhalten. Es ist wirklich romantisch und traurig zugleich. Mein Beileid an dich und deine ganze Familie.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne das. Meine Großeltern waren 49 ein Paar. Und sind innerhalb von 4 Wochen verstorben. Ich war damals 10 Jahre alt und sie waren die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Bis heute vermisse ich sie. Aber ich sag mir jedes mal, wenn ich traurig bin, dass sie auf mich aufpassen und nicht wollen würden das ich traurig bin. Dann erinnere ich mich jedes Mal daran wie ich mit meiner Oma gebacken und mit meinem Opa Fussball gespielt hab. Behalte immer die schönen Erinnerungen, dann ist die Trauer nur noch halb so schlimm.

    LG, Anni

    AntwortenLöschen
  8. Echt schöne Geschichte! Sei nicht traurig, sondern behalte die schönen Erinnerungen in deinem Herzen und sei dir sicher, die beiden haben von da, wo sie sind immer ein Auge auf dich!

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Und übrigens, ein tolles Hochzeitsfoto, die meisten Paare aus der zeit gucken immer so ernst. Toll zum Verscrappen!

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Mein Beileid! Auch wenn es "romantisch" ist, so hinterläßt dieser Verlust eine noch größere Lücke.
    Ich umärmel dich ganz feste!

    Jen

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine schöne Geschichte, was für ein Abschied! Was für ein Lücke!

    AntwortenLöschen