Samstag, 20. August 2011

es wurde wieder geschlemmt!

Letztes Wochenende war es wieder soweit! Unser "running dinner ohne running"! Ich war dieses Mal mit der Vorspeise dran und habe mich an Vitello Tonato gewagt. Und es hat echt gut geklappt. Ich habe ja gedacht, dass das echt schwierig ist, aber es war ganz einfach, auch wenn ich zugeben muss, dass ich ziemlich aufgeregt war! Ich habe alle zwei Minuten in den Topf geschaut, was das Fleisch macht und bei der Zubereitung und dem Abschmecken der Mayonaise (meine Güte- ist da viel Öl drin!!!) bin ich herumgehüpft, weil es taaaatsächlich geklappt hat!
Okay, was gab es noch... *räusper* Das Menü in der Übersicht:
Amuse gueule: Hähnchenspieße aus dem Ofen mit dreierlei Dipp
Vorspeise: Vitello Tonato
Hauptgang: In Honig geschwenkte Möhren, gebratene Gnocci und dazu Roastbeef mit Röstzwiebeln
Nachspeise: selbstgemachtes Jim Beam und Cookie Eis (mit diesem neuen Eiszauber Zeugs... das klaptt echt gut!)
Getränke: Klosterbiere (das sind so dunkle... sehr lecker) und Vanilla Sky 2 (wohl eine Abwandlung von White Russian) *mjammjam*

Das war echt wieder sooo lecker! Beim nächsten Mal bin ich mit der Nachspeise dran... und ich muss sagen, dass das der Gang ist, der schon beim ersten Mal, als wir das Dinner geplant haben für mich inhaltlich feststand. Aber das wird hier natürlich noch nicht verraten. Es wird ebenfalls eine abenteuerliche Zubereitung, soviel steht mal fest. Unter Umständen kann dieser Nachtisch explodieren. Na? Neugierig geworden?^^

Aber ich rede zuviel: Hier ein paar Bilder!


 lecker wars! 

1 Kommentar:

  1. Hallo Ihr Beiden,
    ich schaue gerne bei Euch vorbei und habe Euch einen Award verliehen.
    Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei.
    Liebe Grüße
    Sabine
    http://sabinekreativ.typepad.com

    AntwortenLöschen